Freitag, 29. August 2014

397 - Stahl

In Kapitel 396-Luft bekamen wir den wohl schönsten und unübertroffendsten GaLe Moment aller Zeiten zu sehen und am Ende des Kapitels wusste man, das wir sie im nächsten wiedersehen würden.
Genau so sollte es auch kommen. GaLe Momente und ein unerwartetes Flashback zu Gajeel.
Aber machen wir das lieber der Reihe nach. ^-^

Auf dem Cover, kocht Gajeel sich mit Training und Disziplin ein Süppchen...


Die Handlung setzt dort an, wo das Kapitel davor aufgehört hat.
Gajeel befördert Torafusa auf den Grund des dunklen Meeres.

Ungefähr genauso "zärtlich" geht er mit Levy um, um sie wach zu bekommen.
Ich persönlich find diese Szene wirklich witzig und vor allem so 100% typisch Gajeel. Er versteht es scheinbar Romantische Szenen einfach so verpuffen zu lassen, dabei wirkt er im Panel darüber deutlich besorgt um die zierliche Magierin. ^-^

Kaum ist Levy bei Bewusstsein, fordert er sogleich wieder "Luft" von ihr, was Levy sichtlich in Verlegenheit stürzt.

Ich finde es so irrsinnig lustig das Gajeel, Levy an ihre Magie erinnern muss und Levys Reaktion darauf hat mich doch auflachen lassen. (ich freu mich schon so wenn diese Szenen animiert werden!) Peinlich berührt, tut Levy was sie vielleicht (nicht der GaLe-Fans wegen) schon von Anfang an hätte tun sollen und zaubert Luft herbei.


 Levy soll sich um Natsu und die anderen kümmern, während Gajeel sich erneut in den Kampf gegen Torafusa stürzt.

Eine kurze Zeit lang, scheint es als könnte Gajeel sich gegen dieses Untier behaupten. Doch dann zeigt Torafusa sein wahres Gesicht. Indem er die härte seines Körpers varieren kann, ist er die stärkste Verteidigung der neun Demonentore und Gajeels Eisen hat dagegen keine Chance.


Durch Gajeels Eisenhaut, hat er das Gift im Wasser langsamer aufgenommen, doch auch das zeigt allmählich seine Wirkung und Gajeel steckt um eines mehr in der Klemme. Er ist an seine Grenze und wenn nichts passiert, werden er und alle die in diesem Wasser treiben ihr Leben verlieren.
Auch Levy ringt um ihr Bewusstsein während sie krampfhaft versucht seinen Kampf zu verfolgen.

Dann erinnert sich Gajeel an etwas aus seiner Vergangenheit.


In seinen Zeiten bei Phantom Lord, war Gajeel oft im Magischen Rat vorgeladen. (das erinnert mich an eines meiner FF-Notiz-Dokumente in dem ich so etwas vermerkt habe. Schön dies nun als Fakt zu wissen... Gihi...)

Meisterin Belno, ein Mitglied vom Rat, hat immer wieder auf ihn eingeredet. Er wolle Phantom Lord verlassen und ein Ziel, einen Sinn in seinem Leben finden.
Gajeel schenkte dem gerde der alten Frau damals natürlich kein Gehör.

In Kapitel 369-Eine Geschichte, geschrieben von Demonen war es, als er und Team Shadow Gear geschickt wurden um Belno vor einem Anschlag durch Tartaros zu beschützen. Sie kamen zu spät und Gajeel ging das scheinbar nahe weil sie zu spät waren.
Im aktuellen Kapitel und diesem Flashback wurde somit erklärt warum das so war.


Er erinnerte sich an den guten Willen der Frau und die Tatsache das er nie mit ihr offen geredet hat oder sich auch nur bedankt hatte.
Und dann passiert was man von ihm wohl nie erwartet hätte.
Gajeel weint...


... und bei Gott ja! Ich wollte ihn eines Tages weinen sehen! Aber irgendwie nicht so... nicht in so einer Handlung. Aber zu meinen persönlichen Gedanken das Flashback betreffend, komme ich am Ende.

Durch diese Erkenntnisse wachgerüttelt, erwachen Gajeels Lebensgeister und noch etwas ist inzwischen passiert.

Bei dem Gift im Wasser handelt es sich um Kohlenstoff und wie Levy uns das schön erklärt, ergibt Eisen mit Kohlenstoff verbunden: Stahl. (nun macht auch einer seiner weiteren Decknamen: Black Steel gleich noch viel mehr Sinn. ^-^)


Mit dem Mut der Erkenntnis und dem Power-up des Stahls, schlägt er zurück und entscheidet den Kampf für sich!


Und hier haben wir Gajeel endlich wieder so wie wir ihn kennen. Vom Kampf zerfezt und einen coolen Spruch auf den Lippen.
Ein wunderbares Kapitel.

Kommen wir zu meiner persönlichen Meinung...
Also diese Kapitel und das davor, zähle ich ja sowieso zu meinen Lieblingskapiteln aber dennoch habe ich einen etwas gravierenden Punkt zu bemängeln.
Die GaLe Szenen auf dem letzten Kapitel konnten und können ohnehin nicht mehr übertroffen werden. Das es in diesem Kapitel auf eher witzige und distanzierte Szenen hinauslaufen wird, war von vornherein klar. Ich fand die Mischung ganz gut und aus irgendeinem Grund, scheint Mashima viel wert darauf zu legen das Levy diese Entwicklung die Gajeel vor ihren Augen durchmacht, eben genau mit ihren Augen mitbekommt. Ich frage mich was er mit den beiden noch so vorhat und ich freue mich darüber. ^-^
Zu bemängeln habe ich das Flashback um ehrlich zu sein. Klar, es war nett aber das war es dann auch schon.
Ein Flashback zu Gajeel ist längst überfällig und ich hatte, anhand des Titels, mit irgendetwas aus seiner entfernten Vergangenheit gerechnet. Gut, es war eine Vergangenheit von ihm, aber nicht mit so einer mit der man rechnen würde.
Es kam mir fast schon erzwungen vor und da wir Belno das erste Mal in Kapitel 363 (als bloßen Schatten) kennen gelernt haben, hielt sich die Rührung das Gajeel über sie weinte wirklich in Grenzen. Desweiteren glaube ich, das er vielmehr aus Schuldgefühlen weint. Immerhin konnte er ihr nie sagen wie recht sie hatte, wie gut sie es doch mit ihm gemeint hatte und wie stur und eigensinnig er gewesen ist um das nicht zu erkennen.
Das Flashback fühlte sich durchgehen also eher erzwungen vor als das es wirklich etwas großes bedeuten würde. Ich fand es nett aber nicht mehr und ich finde es schade das man diesen Platz nicht für etwas wichtigeres genutzt hat...
... es sei denn... Mashima spart sich das für einen anderen Arc auf... (was in den Sternen steht... *drop*)
Oben habe ich erwähnt das ich Gajeel schon einmal so richtig leiden oder weinen sehen will/wollte. Ich hätte mir dazu irgendwas wirklich tiefgründiges erhofft. Etwas das eine enorme Charakterentwicklung an ihm markieren soll. Diese These ist mit diesem Flashback somit schon mal widerlegt worden. Im ersten Moment wirkte Gajeel wie ein völlig anderer Charakter. Nicht so wie wir ihn bis jetzt kennen gelernt haben. Es ist natürlich nicht auszuschließen das er nicht auch solche Eigenschaften hat, aber es kam wirklich sehr unerwartet weil er scheinbar sonst nicht der Typ dafür ist.
Aber ich will abwarten was weiter passiert... und ich hoffe mal das er im laufe der nächsten Handlungen nicht zum totalen Softie mutieren wird. ^-^*

In dem Sinne, zum nächsten GaLe Moment!

Kommentare:

  1. Deine Meinung zu dem Kapitel kann ich komplett teilen. Ich fand auch, dass das Kapitel an sich sehr gut war, aber der Flashback einfach nur erzwungen und unwirklich wirkte. Ich hab nichts dagegen, dass Gajeel auch mal verletzlich gezeigt wird und weint, im Gegenteil, das hat mir sogar gefallen, nur war für uns als Leser eben einfach keine wirkliche Bindung zu Belno da... Gajeel kannte sie über mehrere Jahre hinweg, wir hingegen nur von ein paar Panels. Da konnte man einfach nicht so mitfühlen, auch wenn sie endlich mal ein Ratsmitglied war, das scheinbar kein totales Arschloch war...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Davon mal abgesehen das wir keinerlei Bezug zu Belno hatten, hätte ich Gajeel lieber bei einer anderen Stelle, anderer Handlung und anderer Person vielleicht weinen sehen wollen. Da, wo es dem Leser auch so nahegeht und wo man diese Charakterwandlung an ihm tief mitfühlen kann.
      So weiß man nun einfach nur das er wegen jemanden weinen kann und das nimmt diese großen Gefühle die eine vielleicht zukünftige Szene mit sich führen könnte, deutlich weg. Finde ich jedenfalls... davon abgesehen glaub ich nicht das man ihn nochmal weinen sehen wird... *snif*
      Und ja, mit Belno bekommt der Rat einen Pluspunkt. Belno nämlich. ^-^`

      Löschen